Ja zur freien Meinungsäußerung – Nein zu Intoleranz und antidemokratischer Grundgesinnung

logo-citizenAm Samstag, 19. September 2015 findet in Berlin der „Marsch für das Leben“ statt. Der Marsch wird vom Bundesverband Lebensrecht veranstaltet und tritt für den Schutz des menschlichen Lebens ein.

Die Partei „Die Linke“, vertreten durch die Parteivorsitzende Katja Kipping, hat in den vergangenen Wochen wiederholt und mit Nachdruck dazu aufgerufen, den „Marsch für das Leben“ am 19. September 2015 in Berlin zu blockieren.

Die durch den Blockadeaufruf zutage tretende fehlende demokratische Grundhaltung der Linken wird ergänzt durch die Unkenntnis bzw. die Ablehnung in Deutschland gültiger Gesetze. So hatte Frau Kipping in einer Pressemitteilung der Linken vom 29.06.2015 gefordert:
„Das Recht auf Selbstbestimmung über den eigen Körper ist ein Menschenrecht. Dass sich Frauen in Deutschland noch immer nicht ohne Beratungszwang für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden können, ist beschämend. Der Paragraph 218 muss endlich vollständig aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch gestrichen werden.“ (Anmerkung dazu: mittlerweile hat „Die Linke“ diese Pressemitteilung abgeändert und den §218 dem Strafgesetzbuch zugeordnet, die ursprüngliche Erklärung ist aber weiterhin im Internet aufrufbar).

„Sitzdemonstrationen seien ein legitimes Mittel zivilen Ungehorsams. ‚Symbolische Blockaden‘ dieses Marsches habe es auch in der Vergangenheit gegeben: ‚Ich glaube nicht, dass sich irgendeineR der TeilnehmerInnen der vergangenen Jahre geängstigt oder eingeschüchtert gefühlt hat.‘ Ferner sei im Grundgesetz nicht die Menschenwürde ungeborener Kinder geschützt: ‚Zum Rechtssubjekt und damit zum Träger von Grundrechten wird der Mensch jedoch erst mit der Vollendung der Geburt.'“g

Martin Lohmann, Sprecher des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL), entgegnete in einer auf Facebook veröffentlichten Stellungnahme: „Wir werben für das Leben, wir werben für die Freiheit, und wir werben für das Recht auf Meinungsäußerung. Denn wir, die wir zum Marsch für das Leben einladen, sind und bleiben Demokraten. Wer, wie offenbar die LINKE, das nicht ertragen kann und das Ja zum Lebensrecht eines jeden Menschen verhindern will, outet sich als menschenverachtender Antidemokrat und verrät eine besorgniserregende Phobie gegenüber Freiheit und Toleranz.“

Mit der Unterzeichnung dieser Petition teilen Sie der Vorsitzenden der Partei „Die Linke“, Katja Kipping, folgendes mit:

Ich bin für das Recht auf Leben
Ich bin für die Freiheit
Ich bin für das Recht auf Meinungsäußerung
Und ich bin gegen antidemokratische Grundgesinnung und Intoleranz
Bitte hören Sie sofort damit auf, Mitbürger aus Intoleranz zu diskriminieren

http://citizengo.org/de/29581-fuer-das-recht-auf-leben-die-freiheit-und-des-recht-auf-meinungsaeusserung

Bitte kommen auch Sie am Samstag, den 19. September 2015 nach Berlin zum Marsch für das Leben und ermutigen Sie auch Freunde und Bekannte, am Marsch für das Leben teilzunehmen, damit das Leben und die Freiheit geschützt werden.

P.S.: Bitte „teilen“ Sie diese Petition auch auf Facebook: https://www.facebook.com/CitizenGO.Deutsch und schenken Sie uns bitte ein „Gefällt mir“, damit wir gemeinsam mit Ihnen auch auf Facebook noch breiter werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s